Die Flucht- und Rettungswegkennzeichnung ist erforderlich um Personen im
Gefahrenfall den kürzesten möglichen Weg zu einem Ausgang aus dem Gebäude
zu weisen. Die Wirksamkeit soll auch im Dunkeln für eine bestimmte Zeit
gewährleistet sein.

Bei fehlender zentraler Notbeleuchtung ist die Einzelpiktogrammleuchte mit
Akkubetrieb eine Alternative. Sie ist dann gleichzeitig die Hinweisleuchte
für die Richtung oder den Notausgang. Auch nachleuchtende Hinweisschilder
sind in einigen untergeordneten Fällen möglich. Die Montagehöhe ist immer
die ungefähre Türsturzhöhe. Die Erkennungsweite muss der Örtlichkeit ange-
passt sein.

Für Wege mit geringer Deckenhöhe und zu erwartender starker Rauchentwicklung
im Brandfall sollen Hinweisleuchten und -schilder in ca. 50 cm über dem Boden
zusätzlich angebracht sein. Eine direkte Kennzeichnung auf dem Boden ist auch
möglich.


Die regelmäßige Wartung der Notbeleuchtung ist erforderlich.

Bei der Planung und Errichtung ist unser Produkt "TREKOLUX".







Wir beraten Sie gerne.